Home
Wir über Uns
Ausbildungsklassen
Theorie
Preiskalkulator
Aktuelles
Downloads
Der Weg zu Uns
Kontakt
Impressum


Ausbildungsklasse AM:

Was darf ich mit der Klasse AM fahren?

Klasse AM
  • Krafträder (Kleinkrafträder) und Leichtkraftfahrzeuge
  • mit einem Hubraum von max. 50 ccm
  • einer Höchstgeschwindigkeit von max. 45 km/h
  • bzw. einer Nennleistung von max. 4 kW bei Diesel- od. Elektromotoren

  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Kein Vorbesitz einer anderen Klasse nötig

Verlauf der Ausbildung:

1) Anmeldung:
Bei uns könnt ihr euch jeweils 30 Minuten vor dem Theorieunterricht in der jeweiligen Fahrschule als Fahrschüler anmelden.

  • Dachau & Indersdorf: DI + DO 18:30 - 19:00 Uhr
  • Schwabhausen: MO + MI 18:30 -19:00 Uhr

2) Antragstellung:
Damit ihr schnellstmöglich euren Führerschein in Händen halten könnt, ist es notwendig einen Antrag auf Erteilung der gewünschten Fahrerlaubnis zu stellen.
Diesen könnt ihr selbst stellen, oder wir erledigen die nötigen Behördengänge für euch (gegen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 15,00 €).

Zur Bearbeitung des Antrages werden benötigt:

  • 2 geeignete Passbilder
  • Nachweis über "Sofortmaßnahmen am Unfallort" (egal wie alt dieser ist; nicht nötig bei Erweiterung)
  • Sehtest (vom Optiker, Augenarzt oder TÜV)
  • bei Erweiterung (wenn Ausstellung des ersten Führerscheins durch eine andere Behörde) benötigen wir eine Kopie des alten Führerscheins
  • Einverständniserklärung der/des Erziehungsberechtigten (Formular gibt es in der Fahrschule; falls das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet ist)
  • 4 als Brief frankierte Briefumschläge mit eigener Adresse

3) Theorieprüfung:
Vor die Theorieprüfung wurde der theoretische Unterricht gestellt.
Es ist nötig 12 Grundlektionen á 90 Minuten, sowie 2 Lektionen á 90 Minuten Zusatzstoff zu absolvieren.

Die Theorieprüfung kann frühestens 3 Monate vor Erreichen des Mindestalters abgelegt werden.

4) Praxisprüfung:
Um die praktische Prüfung zu bestehen ist es notwendig eine individuell angepasste Ausbildung zu durchlaufen.
Hierbei steht am Anfang die Grundausbildung inklusive Fahrzeugbeherrschung und Grundfahraufgaben (z.B. Slalom), gefolgt von den Besonderen Ausbildungsfahrten (Sonderfahrten - gesetzlich vorgeschrieben sind 12 Stück, bzw. 6 Stück bei Vorbesitz) und der Prüfungsvorbereitung.

Die Fahrprüfung selbst kann frühestens einen Monat vor Erreichen des Mindestalters abgelegt werden.